Aktuell

Beratung zu Stressmedizin
Wenn Sie eine persönliche Beratung zum Thema Stressmedizin wünschen, melden Sie sich bitte per mail an
info@dr-koepchen.de

Geänderte Tätigkeit in Aachen
Ab 1.7.2016 bin ich beruflich tätig in der Ambulanz der Klinik für Gefäßchirurgie im Luisen-Hospitals Aachen (Chefarzt Dr. U.Radtke). Tel. 0241-414-2207
www.luisenhospital.de

Mythos Übergewicht. Artikel in WR Dortmund am 18.5.2013
Dr. Johannes Koepchen räumt auf mit dem Mythos Übergewicht- Das Glück der Dicken: so die Überschrift im Lokalteil der Westfälischen Rundschau Dortmund vom 18.5. Gerade bei Stress muss Dicksein nicht das schlechtere Los sein. Link zum Artikel: Mythos Übergewicht Der Westen.
Es geht um das Buch von Achim Peters: Mythos Übergewicht

Weblog zum Thema Stressmedizin
Hintergründe, Informationen und Tipps von Dr. Koepchen rund um das Thema Stress und Medizin finden Sie hier:
www.mentalmed.de

Spezielle Informationen zur Arteriosklerose

Was ist die Arteriosklerose?

Die Arterien bringen das Blut vom Herzen in die Organe. Der Herzmuskel pumpt mit hohem Druck, den man z.B. am Arm messen kann. Innen sind die Arterien mit einer sehr zarten Zellschicht, dem Endothel, wie mit einem zarten Film ausgekleidet: dieses Endothel ist der eigentliche Ort der Arteriosklerose. Zusammengenommen hat das Endothel des mensch-lichen Körpers die Größe eines Fussballfeldes und ist so schwer wie die Leber – es ist ein eigenes Organ.

Die Arteriosklerose („Gefäßverkalkung“) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Arterien-Wände. Es handelt sich immer um eine System-Erkrankung des ganzen Körpers. Wer also an einer Stelle des Gefäßsystems – z.B. an der Halsschlagader oder am Bein – eine sklerotische Arterie hat, bei dem besteht immer ein erhöhtes Gesamt-Risiko z.B. für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Deshalb erfordert die Behandlung der Arteriosklerose lebenslange, gut aufeinander abgestimmte Methoden. Das Gesamt-Risiko lässt sich am sichersten an der Gefäßwand-Dicke der Halsschlagader bestimmen (das „biologische Gefäßalter“).

Durchblutungs-Störungen der Beine

Stoerung der Beine – Foto

Die Arterielle Verschluss-krankheit der Beine (AVK) oder „Schaufenster-Krankheit“ ist bei älteren Menschen häufig: etwa 15% aller Menschen über 60 Jahre sind daran erkrankt, viele merken es erst im späten Stadium. Bei zahlreichen unklaren Beinbeschwerden von älteren Menschen ist eine Durchblutungs-Störung mit beteiligt. Zugrunde liegt ein Enge oder ein Verschluss von Arterien auf dem Weg vom Herzen zum Fuß. Die Schmerzen treten beim Gehen auf, weil die Muskeln beim Belasten nicht mehr genügend Sauerstoff bekommen – das macht Schmerzen wie starker Muskelkater.

Verschluss-Typen der AVK – Foto

Behandlung von Durchblutungs-Störungen

Solange die beschwerdefreie Gehstrecke noch ausreichend ist, kann in den meisten Fällen konservativ behandelt werden:

Wenn dies nicht ausreicht, ist eine operative Behandlung sinnvoll: je nach Situation durch eine radiologische Intervention (meist in Form einer Ballon- Aufdehnung) oder durch einen Gefäß- chirurgischen Eingriff (meist als Bypass-Operation).

Wodurch entsteht die Arteriosklerose?

Für die Entstehung von Arteriosklerose sind sog. Risikofaktoren verantwortlich. Dazu gehören:

Hier erhalten Sie unser Patienten-Merkblatt
kostenlos zum Download

Merkblatt - Reisethrombose

↑ zum Anfang