Aktuell

Beratung zu Stressmedizin
Wenn Sie eine persönliche Beratung zum Thema Stressmedizin wünschen, melden Sie sich bitte per mail an
info@dr-koepchen.de

Geänderte Tätigkeit in Aachen
Ab 1.7.2016 bin ich beruflich tätig in der Ambulanz der Klinik für Gefäßchirurgie im Luisen-Hospitals Aachen (Chefarzt Dr. U.Radtke). Tel. 0241-414-2207
www.luisenhospital.de

Mythos Übergewicht. Artikel in WR Dortmund am 18.5.2013
Dr. Johannes Koepchen räumt auf mit dem Mythos Übergewicht- Das Glück der Dicken: so die Überschrift im Lokalteil der Westfälischen Rundschau Dortmund vom 18.5. Gerade bei Stress muss Dicksein nicht das schlechtere Los sein. Link zum Artikel: Mythos Übergewicht Der Westen.
Es geht um das Buch von Achim Peters: Mythos Übergewicht

Weblog zum Thema Stressmedizin
Hintergründe, Informationen und Tipps von Dr. Koepchen rund um das Thema Stress und Medizin finden Sie hier:
www.mentalmed.de

Lipödem, Cellulite, Reiterhosen

Wie geht das?
    1. Sie bemerken, dass Sie um die Hüften herum immer runder und dass Ihre Beine immer dicker werden. Sie verordnen sich eine Diät – aber an diesen Stellen ändert sich gar nichts.
    2. Im Laufe des Tages schwellen die Beine an und schmerzen schon bei geringem Druck.
    3. Diese Bereiche neigen zu „blauen Flecken“ schon bei kleinen Stößen.
    Lipödem - Reiterhosen

Das Lipödem, die unterschätzte Erkrankung

Wahrscheinlich leiden Sie an einem Lipödem – eine Erkrankung, die auch Ärzten wenig bekannt ist. Lipödeme sind Fettverteilungs-Störungen. Sie zeigen sich in den meisten Fällen an Ober- und Unterschenkeln (als „Reiterhosen“) , oft auch an den Hüften und an den Innenseiten der Knie. Die Erkrankung beginnt meist mit der Cellulite („Orangenhaut“), mit einer feinknotigen Hautoberfläche: die Fettzellen schwellen an, während das Bindegewebe unverändert bleibt. Ursache davon ist eine vermehrte Durchlässigkeit der Zellen für Flüssigkeit, dadurch entsteht das Ödem in den Fettzellen.

Im nächsten Stadium bildet sich eine grobknotige Hautoberfläche („Matratzenhaut“), und schließlich stärker deformierende Fettansammlungen. Im typische Fall sind die Füße nicht in die Veränderungen einbezogen.

Was alles nicht hilft:

Übergewicht kann die Ausbildung von Lipödemen begünstigen, ist aber nicht die Ursache – deshalb ändert auch eine Gewichtsreduktion die Fettverteilung nicht. Sie nehmen ab – nur nicht dort, wo Sie es möchten. Auch entwässernde Tees oder Medikamente helfen nicht – sie verschlechtern nur noch die Gewebe-Ernährung, weil das Blut dicker wird. Salben und Cremes sind – isoliert angewendet – weitgehend nutzlos.

Unser bewährtes Therapiekonzept bei Lipödem:

Aus vielen Konzepten, die wir geprüft haben, können Sie bei uns die besten Methoden nutzen:

 

Wir beraten Sie gerne, welche Methode bei Ihnen am meisten Erfolg verspricht.

 

↑ zum Anfang