Aktuelles

Rückkehr nach Dortmund

Ab Oktober 2018 bin ich zurück in Dortmund im Team von preveo in den Bereichen Check-up, Stressmedizin, Gefäßmedizin, auch privatärztlich.
Terminvereinbarung unter +49 231 999 550 68 oder dortmund@preveo.de


Beratung zu Stressmedizin

Wenn Sie eine persönliche Beratung zum Thema Stressmedizin wünschen, melden Sie sich bitte per mail an
info@dr-koepchen.de


Neue Homepage

www.medizin-und-meditation.de


MBSR-Kurs

Neuer Kurs in Dortmund-Barop ab 26.10.2020.
Anmeldungen über die Praxis
oder info@dr-koepchen.de


MBSR-Workshop 24.10.2020

Einführungskurs Samstag, 24.10.2020, 14-18h, Gemeindehaus Pauluskirche
Wird leider Pandemie-bedingt verschoben


Reisethrombose

Wann besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko?

  • bei allen Reisen ab einer Dauer von 4 Stunden und länger
  • besonders bei Flugreisen mit Nachtflügen (auch Auto, Bus und Bahn)

Warum ist das Thrombose-Risiko bei Langstrecken-Reisen erhöht?

  • Körper und Beine haben zu wenig Bewegung, das Blut staut sich in den Beinen.
  • Langes Sitzen mit abgewinkelten Beinen behindert den Venen-Fluß.
  • Mangelnde Flüssigkeitszufuhr lässt das Blut eindicken.
  • Geringe Luftfeuchtigkeit (8% in den Kabinen) trocknet den Körper aus.
  • Alkohol und/oder Koffein entzieht ggf. zusätzlich Wasser.
  • Niedriger Sauerstoffdruck in der Höhe erweitert die Gefäße und verlangsamt den Blutfluss

Allgemeine Verhaltens-Maßnahmen:

  • regelmäßig „die Beine vertreten“
  • Fußgymnastik / Venengymnastik / z.B. durch „Fußwippe“ oder Luftkissen
  • Beine nicht übereinanderschlagen
  • bequeme Kleidung tragen
  • pro Stunde 100 – 200 ml Flüssigkeit (Wasser, Saft) trinken
  • auf Alkohol / Kaffee / Sedativa verzichten

Was sind Warnzeichen für das Vorliegen einer Thrombose?

  • jede Beinschwellung, vor allem einseitig
  • Schmerzen beim Gehen in den Wadenmuskeln
  • Unklare Atemnot während oder im Anschluss an eine längere Reise

Risiko-Einschätzung bei Reisedauer über 4 Stunden, vorwiegend sitzend:

Gruppe 1: niedriges Risiko

  • keine sonstigen Thrombose-Risiken

spezielle Prophlaxe:

  • ggf. Unterschenkel-Kompressions-Strumpf Klasse I („Reisestrumpf“)

Gruppe 2: mittleres Risiko

  • Schwangerschaft oder mindestens 2 Faktoren von:
  • Alter über 60 Jahre
  • relevante Herzerkrankung (Herzschwäche)
  • nachgewiesene erhöhte Gerinnungsneigung
  • Familiäre Thrombose-Häufigkeit
  • Größere Krampfadern / Venenleiden
  • Ovulationshemmer („Pille“)
    Hormonersatztherapie nach der Menopause
  • Übergewicht (BMI über 30)

spezielle Prophylaxe bei erhöhtem Risiko:

  • Unterschenkel-Kompressions-Strumpf Klasse I als Basis
  • ggf. Strumpf Klasse I
  • medikamentöse Prophylaxe mit niedermolekularem Heparin, 3 Tage (andere Medikamente, z.B. ASS,sind nicht ausreichend wirksam)

Gruppe 3: höheres Risiko

  • früher abgelaufene Thrombosen
  • maligne od. schwere Erkrankungen
  • gelenkübergreifende Ruhigstellung eines Beines
  • kürzlicher operativer Eingriff mit erhöhtem Thrombose-Risiko

Der Risiko-Check vor Langstreckenreisen umfasst:

  • spezielle Befragung und körperliche Untersuchung auf Thrombose-Risiko
  • Untersuchung des oberflächlichen und tiefen Venensystems der Beine mit farbcodiertem Ultraschall
  • ggf. Labor-Untersuchung des Gerinnungs-Systems auf angeborene erhöhte Gerinnungsneigung

Hier erhalten Sie unser Patienten-Merkblatt
kostenlos zum Download

Merkblatt - Reisethrombose

↑ zum Anfang